15. April 2020

Flohmarkt-Apps: Unsere Favoriten

Von Kleidung bis zu Sammlerstücken – diese Kleinanzeigen-Apps helfen dir beim Kauf und Verkauf.

Flohmarkt-Apps

Inhalt

eBay Kleinanzeigen: Flohmarkt-App für alles

Etsy: Marktplatz für Kreative

Kleiderkreisel und Mamikreisel: Kleinanzeigen-App für Kleidung und Accessoires

Depop: Kombi aus Flohmarkt und Social Media

Rebuy: Plattform für besonders Effiziente

Vestiaire Collective: Virtueller Design-Flohmarkt

Fazit: Verkaufen mit Flohmarkt-Apps

Es befreit, ab und an Platz zu schaffen– sei es im Kleiderschrank, in der Garage oder im Keller. Hast du ordentlich aussortiert und möchtest gut erhaltene Dinge verkaufen? Wenn Flohmärkte nicht dein Ding sind, gibt es virtuelle Alternativen. Wir zeigen dir unsere Favoriten unter den Flohmarkt-Apps. Vielleicht findest du beim Stöbern ja auch das eine oder andere interessante Angebot für dich.

eBay Kleinanzeigen: Flohmarkt-App für alles

Auf eBay kannst du Artikel aus der ganzen Welt kaufen und verkaufen. Bei eBay Kleinanzeigen (Android|iOS) geht es lokaler zu. Willst du dich nicht mit Versandoptionen befassen und die Ware vorm Bezahlen erstmal anschauen, ist das durchaus vorteilhaft. Denn sie wird in der Regel persönlich abgeholt und bar bezahlt. Das ist schnell und praktisch.

eBay Kleinanzeigen eignet sich für den Kauf und Verkauf von Kleidung, Accessoires und Elektrogeräten. Aber auch sperrige Dinge stehen zum Verkauf, etwa Fahrräder und Möbel. Aufgrund der vielen Nutzer der Flohmarkt-App findest du online sehr wahrscheinlich einen Käufer in deiner Nähe. Die Suche lässt sich auf eine Stadt oder Postleitzahl eingrenzen.

Die App selbst ist kostenlos, ebenso wie das Einstellen von Anzeigen – zumindest innerhalb eines gewissen Rahmens: Willst du deine Inserate pushen, damit sie in den Suchergebnissen ganz oben stehen, kannst du auch die kostenpflichtigen Zusatzoptionen nutzen.

Etsy: Marktplatz für Kreative

Du möchtest nicht Altes verkaufen, sondern bist selbst kreativ? Wenn du DIY-Produkte online an den Mann oder die Frau bringen willst, ist Etsy die erste Wahl. Auf der internationalen Plattform kannst du dir einen eignen Shop basteln und Selbstgemachtes ganz einfach verkaufen. Wichtig: Es gibt unterschiedliche Apps für Käufer und Verkäufer.

Nutze „Verkaufen auf Etsy“ (Android|iOS), wenn du über die Flohmarkt-App deinen eigenen Online-Shop aufbauen möchtest. Die App wurde speziell für Verkäufer entwickelt und ermöglicht es dir unter anderem, Kundenanfragen zu beantworten und Bestellungen zu prüfen. Checke deine Statistiken, um den Erfolg deines Shops im Blick zu behalten.

Bist du selbst auf der Suche nach individuellen, selbstgemachten Dingen, suchst aber nicht gerne auf dem Flohmarkt? Mit der Etsy-App für Käufer (Android|iOS) findest du besondere Produkte.

Kleiderkreisel und Mamikreisel: Kleinanzeigen-App für Kleidung und Accessoires

Hast du deine Garderobe ausgemistet und möchtest aussortierte Kleidung und Accessoires verkaufen, empfehlen wir dir die kostenlose Flohmarkt-App Kleiderkreisel (Android|iOS). Die Anzeigen sind schnell und einfach mit dem Handy erstellt und gebührenfrei. Du erhältst den vollen Verkaufspreis. Praktisch ist auch die Option „Tauschen“.

Kinderkleidung ist teuer. Umso ärgerlicher ist es, dass die Kleinen so schnell aus der Kleidung herauswachsen. Wenn keine jüngeren Geschwisterkinder da sind, die sie auftragen könnten, ist der Verkauf über eine Flohmarkt-App ideal. Das haben sich auch die klugen Köpfe von Kleiderkreisel gedacht und entwickelten Mamikreisel (Android|iOS). Auf der Plattform kannst du übrigens auch Spielzeug und Schwangerschaftsmode kaufen und verkaufen.

Depop: Kombi aus Flohmarkt und Social Media

Die internationale Plattform ist eine Mischung aus Kleiderkreisel und Instagram. Auf Depop (Android|iOS) kannst du Kleidung und Accessoires kaufen oder verkaufen, dich aber auch mit anderen Nutzern connecten. Sammle Follower, Kommentare und Likes, lass dich von anderen Usern inspirieren oder werde selbst zur Inspirationsquelle.

Die Community der sozialen Flohmarkt-App ist aber nicht nur online aktiv. Depop veranstaltet auch Events, Partys und Meet-ups. Das ist die ideale Möglichkeit, andere Verkäufer, Künstler und Influencer kennenzulernen.

Rebuy: Plattform für besonders Effiziente

Noch einfacher geht es mit Rebuy (Anrdoid|iOS). Die Flohmarkt-App ist kostenlos und lohnt sich vor allem für Elektrogeräte, Bücher und Uhren. Die Besonderheit für Verkäufer: Das Erstellen einer Anzeige samt Text und Bildern ist überflüssig. Denn hier verkaufst du direkt an den Anbieter. Der kümmert sich anschließend um den Verkauf auf seiner eigenen Plattform.

Wie das geht? Scanne den Barcode mit dem Smartphone oder gib den jeweiligen Artikel in das Suchfeld ein, um den Verkaufspreis zu ermitteln. Entscheidest du dich für den Verkauf, ist der Versand versichert und kostenfrei. Zahlreiche Kategorien erleichtern Käufern die Suche nach der Nadel im Heuhaufen.

Brauchst du ein neues Smartphone? Wirf einen Blick auf die Handys in unserem Shop und verkaufe dein altes Modell mit einer Flohmarkt-App für Elektroartikel, zum Beispiel Rebuy.

Vestiaire Collective: Virtueller Design-Flohmarkt

Nennst du begehrte Vintage-Stücke dein Eigen oder kaufst du gerne bei bekannten Designern ein? Wenn du luxuriöse Mode verkaufen möchtest, empfehlen wir dir Vestiaire Collective (Android|iOS). Die Luxusvariante unter den Flohmarkt-Apps ermöglicht Verkäufern einen unkomplizierten und sicheren Verkauf. Käufer profitieren von der Qualitäts- und Echtheitsprüfung durch Experten.

Auch wenn du dich mit anderen Design-Liebhabern austauschen möchtest, ist Vestiaire Collective die richtige App für dich. Folge anderen Usern oder teile Produkte mit Freunden. Mit der App erhältst du übrigens auch einen kleinen Vorsprung: Du erfährst zuerst von Aktionen und Events und erhältst eine exklusive Vorschau auf Produkte, die noch nicht online sind.

Du hast alles verkauft? Vielleicht gibt es ja noch andere Möglichkeiten, mit Apps Geld zu verdienen. Wir haben für dich den Test gemacht.

Fazit: Verkaufen mit Flohmarkt-Apps

  • Wenn du keine Lust hast, dir auf dem Flohmarkt die Beine in den Bauch zu stehen und Standgebühren zu zahlen, sind Apps eine tolle Alternative.
  • In der Regel sind die Flohmarkt-Apps kostenlos. Bei einigen kannst du aber durch kostenpflichtige Features die Sichtbarkeit deiner Anzeigen verbessern.
  • Es gibt Apps für verschiedene Zielgruppen und Ansprüche bei Verkäufern und Käufern.

Foto: ©Shutterstock/Lolostock

Kenzo

Kenzo ist nicht nur ein Praktikant, er ist DER Praktikant. Die Generation Y versteht er bestens und kann dadurch neue Sichtweisen einbringen. Die Mittagspause ist sein Highlight des Arbeitstags.

Themen dieses Artikels
Android iOS Smartphone